Chronik des Vereins

Home
Feedback/Kontakt
Gruppenunterricht
Jugend
Termine 2017
Vorstand
Presse
Chronik des Vereins
MVO Satzung (1981)
Links

Der Musikverein Oftersheim e.V. feierte 2006 sein 100-jähriges Bestehen. Ein stolzes Jubiläum! Dieses Fest war Anlass, auf die vergangenen 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückzuschauen. Sie hat in einer bewegten Zeit, in der das Deutsche Volk zwei Weltkriege erleben und durchstehen musste, für den Verein Höhen und Tiefen im Wirken um die deutsche Volksmusik gebracht. Zu jener Zeit fanden sich junge Männer, die eines zum Ziel hatten: gemeinsames Musizieren.

Die Gründer dieses „neuen Vereins“ waren:
Jakob Braun, Johann Braun, Jakob Frei, Gottlieb Langlotz, Johann Kehder, Jean Meinhardt, Georg Mergenthaler, Franz Rauchholz, Fritz Rauchholz, Karl Schäfer, Jakob Seitz, Karl Stoll, Johann-Georg Weber, Karl Ziegler und Heinrich Zimmermann.

Instrumente wurden angeschafft und Hauptaufgabe war die Pflege und Förderung der Volksmusik unter der musikalischen Leitung von Jean Meinhardt. Der 1. Weltkrieg 1914/18 ließ die Vereinstätigkeit ruhen, da die Mehrzahl der Musiker zum Wehrdienst einrücken mussten. Nach dem Krieg fand man sich wieder zusammen. Als 1. Vorstand wählten die Mitglieder 1921 Johann Braun. Das bereits vor dem 1. Weltkrieg ins Leben gerufene Waldfest am Pfingstmontag war ursprünglich mit einer Probe im Freien verbunden. Vom Frühschoppenkonzert entwickelte sich das heute weit über die Grenzen von Oftersheim bekannte traditionelle Waldfest an beiden Pfingstfeiertagen. Immer mehr Einwohner schlossen sich zu jener Zeit dem Musikverein als passive oder aktive Mitglieder an und gaben so den für einen Verein erforderlichen Rückhalt. Jetzt war es auch möglich, die immer notwendiger gewordenen Instrumente und das erforderliche Notenmaterial nach und nach anzuschaffen. Mit dem Ausscheiden von Dirigent Meinhardt übernahm 1921 Kapellmeister Helmling den Dirigentenstab und als dessen Rücktritt erfolgte, war die Kapellenführung verwaist. Diese Zeit dauerte jedoch nicht lange. Die Herren Luther, Schmider, Andreas und Singer übernahmen das Amt. Im Jahr 1929 wurde Oskar Lange aus Mannheim als Kapellmeister verpflichtet und ein steiler Aufstieg der Oftersheimer Musikkapelle begann. In den folgenden Jahren konnte der Musikverein bei Auftritten in der Öffentlichkeit und bei Wertungsspielen große Erfolge verzeichnen. Die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen wurde gepflegt und weiter ausgebaut. Weit bekannt und überall beliebt waren sie, die Oftersheimer Musiker. Aus diesem Anlass wurden 1931 die ersten 25 Jahre Musikverein auch gebührend gefeiert.

50 Jahre

Nach über 17jähriger Tätigkeit als Vorstand gab Johann Braun sein Amt 1939 an Hugo Richard ab, der dieses bis 1945 ausübte. Bis zu seiner Einberufung 1940 leitete Kapellmeister Oskar Lange die Kapelle. In der nachfolgenden schwierigen Zeit wurde die Vereinstätigkeit eingestellt und der Zusammenbruch im Jahr 1945 legte das Vereinsleben vollkommen lahm. Nach und nach kehrten die aktiven Musiker in die Heimat zurück und die Liebe und Treue zur Volksmusik ließ im Jahr 1946 das Vereinsleben wieder aufblühen. Franz Rauchholz löste im Jahr 1946 den bisherigen Vorstand Hugo Richard ab. Insbesondere den Musikkameraden Franz Rauchholz, Leopold Münkel und Hans Braun ist es zu verdanken, dass durch wiederholte Eingaben bei der Militärbehörde die Genehmigung zum Musizieren erteilt wurde. Unter der Leitung des neuen Dirigenten Karl Mergenthaler wurden ab 1948 wieder Proben abgehalten, man ließ Freundschaften zu benachbarten Musikvereinen neu aufleben und auch das Waldfest wurde wieder abgehalten. Auch das Wort „Geselligkeit im Verein“ wurde in dieser Zeit groß geschrieben. Unter der vorzüglichen Leitung und der musikalischen Begabung des Dirigenten sowie dem unermüdlichen Fleiß der Musiker erreichte die Kapelle bald wieder den Stand, den sie vor Ausbruch des 2. Weltkrieges hatte. Tagesbeste- und Dirigentenpreise bei Wertungsspielen waren der Lohn. An vielen Vereinsfesten und Jubiläen war man gefragt und man musste sich nun den Hauptaufgaben stellen:

Ausbildung von Musikernachwuchs
Anschaffung einer einheitlichen Uniform für die Kapelle
Beschaffung von Musikinstrumenten

Dank der Aufgeschossenheit der Vorstandschaft und des damaligen Geschäftsführers Leopold Münkel konnten diese Aufgaben verwirklicht werden.

 

Zur Fortsetzung der Chronik bitte hier klicken

 

Home ] Chronik Teil 2 ]